Szenarien für Arbeit und Karriere in der Region, Dr. Birgit Schäfer

Diskurs

Die wirtschaftlichen Bedingungen bilden den Rahmen für die berufliche Erstausbildung. Welche Szenarien wirtschaftlicher Regionalentwicklung sind aus Ihrer Sicht wünschenswert? Welche Aufgaben ergeben sich daraus für Betriebe und Wirtschaftspolitik?
Aufgabe von Betrieben und Wirtschaftspolitik muss ein besseres regionales Übergangsmanagement sein, das „Sackgassen“ für Jugendliche vermeidet und für Anschlussfähigkeit sorgt. Dabei ist regionales Übergangsmanagement als Verzahnung unterschiedlicher (präventiver) Maßnahmen zu verstehen. Die Auswahl der Kooperationspartner richtet sich jeweils nach den regionalen, schul- und betriebsspezifischen Gegebenheiten.

Beitrag von:
Dr. Birgit Schäfer; Stellvertretende Leiterin der wissenschaftlichen Begleitung zum
BMBF-Programm „Schule – Wirtschaft/ Arbeitsleben“; Universität Flensburg, Institut für Politik und Wirtschaft und ihre Didaktik

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s