#
Programm

Internationale Sommeruniversität 20172015 fokusland

Transmedia Storytelling | Kultur des Klimawandels | Kommunizieren für die Zukunft

In der Internationalen Sommeruniversität arbeiten Umwelt- und NachhaltigkeitswissenschaftlerInnen zusammen mit PraktikerInnen aus Film, Neuen Medien und Storytelling. Ihr Ziel: Menschen, die sich beruflich mit der Kommunikation von Nachhaltigkeit und Klimathemen befassen, den Zugang zu Neuen Medien und innovativen Kommunikationsformaten zu eröffnen.

In E-Learning- und Präsenzphasen lernen die TeilnehmerInnen, Botschaften zu entwickeln, diese in audiovisuelle Formate zu übersetzen und professionelle Medienprodukte zu konzipieren und zu produzieren.
Die TeilnehmerInnen erwerben so kommunikatives Know-How, das sie in ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Umfeld einsetzen können: in Unternehmen, Organisationen wissenschaftlichen oder künstlerischen Projekten.

„Transformative literacy“ oder Kompetenzen zur Transformation sind die Metaziele, wobei die Fähigkeiten zum Kommunizieren – als kollaborativer Alphabetisierungsprozess und Prozess des Generierens „robusten sozialen Wissens“ – besonders betont werden.
Neben dem Verstehen dynamisch-komplexer Systeme wie Klimawandel und Klimafolgeprozesse und der Suche nach Metaphern, Symbolen, Botschaften sowie einer Ästhetik der „großen Transformation“ bestimmen drei parallele Lernprozesse die Arbeit:

  1. Identifikation und „Modellierung“ von möglichen Zukunftsalternativen mittels der Szenariomethode
  2. Die Gestaltung von Narrationen, die Klimakultur, „gutes Leben“ und andere gesellschaftliche Handlungsbereiche der Zukunft erzählen und über das Erzählen kulturelle Handlungslogiken deutlich machen (design fiction).
  3. Die Entwicklung von transmedialen Erzählstrukturen, die den unterschiedlichen Erzählweisen, Sprachen, medialen Nutzungsformaten der verschiedenen Wissenstypen (Wissensträger) entgegen kommen. (Transdisziplinarität).

Inhaltlich wird sich die Internationale Sommeruniversität auf die Herausforderungen konzentrieren, die sich aus den Sustainable Development Goals (SDGs) sowie den planetarischen Leitplanken des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WGBU) im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns ergeben.

  • Das Besondere: die Herausforderungen, die sich für alle, insbesondere für Mecklenburg-Vorpommern daraus ergeben, werden als Episoden, als Geschichten aus Mecklenburg-Vorpommern erzählt. Dazu werden verschiedene Medien und Medienformate genutzt: Video, Foto, Radio, Animation. Alle Episoden zusammengenommen erzählen dann eine transmediale „große Narration“ über Anstrengungen im Klimawandel und bei der Transformation zu Nachhaltigkeit  – im Sinne globaler Verantwortung.

Narration und Episoden sowie Hintergründe, Fakten und Diskurse werden als transmedialer “Reiseführer zu den SDGs” zusammengeführt.

E-Learningphase I, 12.06. – 11.08.2017

  • Gruppenarbeiten zu Klimawandel, Klimafolgen, Energie und Kommunikation über Moodle-Foren, Word-Press Blogs, Twitter, Inputs und Reflexion

Präsenzphase, 14.08. – 26.08.2017 in Mecklenburg-Vorpommern

  • Plenumsarbeiten | 14. bis 19.08.2017:
    Inputs, szenarisches Lernen, Ideenparkplatz, Arbeit an Drehbüchern, Konzepten und Piloten
  • Werkstätten/Ateliers | 21. bis 26.08.2017
    Transmediaredaktion, Doku Arts,  Podcast, Animation, Musikvideo

E-Learningphase II, 01.09. bis 30.11.2017

  • Dissemination der Medienprodukte über Soziale Medien – Blogs, Facebook, Twitter, YouTube-  sowie klassische Kampagnen.

Sprache:
Die internationale Sommeruniversität findet in deutscher Sprache statt, mit Übersetzungen für ausländische Gäste.

Anmeldung

Anmeldeschluss: 31/05/2017

Comments are closed.

Menu

Archive


Facebook Twitter Youtube soundcloud zotero

Ein Projekt von:

KMGNE   Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung
Offizielles Projekt der UNESCO Weltdekade 2013/2014
EuropeAid
Wissenschaftsjahr 2015 Zukunftsstadt

ArtCOP21 – Cultural Programme for Paris Climate 2015 #ArtCOP21

ArtCOP21 – Cultural Programme for Paris Climate 2015
EU Youth in Action | This project has been funded with support  from the European Commission.  This publication [communication] reflects  the views only of the author, and the  Commission cannot be held responsible  for any use which may be made of the  information contained therein.

Partner

 Initiative Ästhetik & Nachhaltigkeit
baresus.net