Programm

Internationale Sommeruniversität 2018

Transmedia Storytelling | Kultur des Klimawandels | Kommunizieren für die Zukunft

In der Internationalen Sommeruniversität arbeiten Umwelt- und NachhaltigkeitswissenschaftlerInnen zusammen mit PraktikerInnen aus Film, Neuen Medien und Storytelling. Ihr Ziel: Menschen, die sich beruflich mit der Kommunikation von Nachhaltigkeit und Klimathemen befassen, den Zugang zu Neuen Medien und innovativen Kommunikationsformaten zu eröffnen.

In E-Learning- und Präsenzphasen lernen die TeilnehmerInnen, Botschaften zu entwickeln, diese in audiovisuelle Formate zu übersetzen und professionelle Medienprodukte zu konzipieren und zu produzieren.
Die TeilnehmerInnen erwerben so kommunikatives Know-How, das sie in ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Umfeld einsetzen können: in Unternehmen, Organisationen wissenschaftlichen oder künstlerischen Projekten.

„Transformative literacy“ oder Kompetenzen zur Transformation sind die Metaziele, wobei die Fähigkeiten zum Kommunizieren – als kollaborativer Alphabetisierungsprozess und Prozess des Generierens „robusten sozialen Wissens“ – besonders betont werden.
Neben dem Verstehen dynamisch-komplexer Systeme wie Klimawandel und Klimafolgeprozesse und der Suche nach Metaphern, Symbolen, Botschaften sowie einer Ästhetik der „großen Transformation“ bestimmen drei parallele Lernprozesse die Arbeit:

  1. Identifikation und „Modellierung“ von möglichen Zukunftsalternativen mittels der Szenariomethode
  2. Die Gestaltung von Narrationen, die Klimakultur, „gutes Leben“ und andere gesellschaftliche Handlungsbereiche der Zukunft erzählen und über das Erzählen kulturelle Handlungslogiken deutlich machen (design fiction).
  3. Die Entwicklung von transmedialen Erzählstrukturen, die den unterschiedlichen Erzählweisen, Sprachen, medialen Nutzungsformaten der verschiedenen Wissenstypen (Wissensträger) entgegen kommen. (Transdisziplinarität).

Inhaltlich wird sich die Internationale Sommeruniversität auf die Herausforderungen konzentrieren, die sich aus den Sustainable Development Goals (SDGs) sowie den planetarischen Leitplanken des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WGBU) in ländlichen/städtischen Räumen ergeben.

  • Das Besondere: die Herausforderungen, die sich für alle, insbesondere für Mecklenburg-Vorpommern daraus ergeben, werden als Episoden erzählt. Dazu werden verschiedene Medien und Medienformate genutzt: Spot, Podcast, Animation, Malerei und Transmedia. Alle Episoden zusammengenommen erzählen dann eine transmediale „große Narration“ über Anstrengungen im Klimawandel und bei der Transformation zu Nachhaltigkeit  – im Sinne globaler Verantwortung.

E-Learningphase I, 18.06. – 17.08.2018

  • Gruppenarbeiten zu Großer Transformation, Klimawandel, Klimafolgen, planetarischer Leitplanken, den SDGs und Kommunikation über Moodle, kollaborative Online-Tools, WordPress-Blog und soziale Medien, Inputs und Reflexion

Präsenzphase, 20.08. – 01.09.2018 in Mecklenburg-Vorpommern

  • Plenumsarbeiten | „In Zukünfte eintauchen“ vom 20. bis 25.08.2018
    Inputs, szenarisches Lernen, Ideenparkplatz, Arbeit an Drehbüchern, Konzepten und Piloten
  • Werkstätten/Ateliers vom 27.08. bis 01.09.2018
    Ideen & Konzepte entwickeln – Prototyp bauen – Lösung kontextualisieren – Verdichtung der
    Narrationen zu einer digitalen und performativen (Ausstellung) seriellen transmedialen
    Erzählung unter Verwendung von Gamification-Elementen. Mediale Formen: Spot, Podcast, Animation, Malerei, Transmedia

E-Learningphase II, 01.10. bis 30.11.2018

  • Selbstrezension des erstellen Medienprodukts, Gestaltung interaktiver Videos mittels Lernsoftware, Transmediale Verknüpfung der interaktiven medialen/künstlerischen Elemente mittels Lernsoftware und Bricolage-Technik

Sprache:
Die internationale Sommeruniversität findet in deutscher Sprache statt, mit Übersetzungen für ausländische Gäste.

Fact Sheet

Fact Sheet Methodik

Anmeldung

Anmeldeschluss:  15/06/2018